Skip to main content

„Siebenbürgen und die Bukowina“ – Erlebnisreise Rumänien

0
Klöster, Kirchen, Burgen und Graf Dracula
Ab1.499€
Klöster, Kirchen, Burgen und Graf Dracula
Ab1.499€
6. Oktober 2021
Doppelzimmer HP
  • Doppelzimmer HP2 Erwachsene
  • Einzelzimmer HP1 Erwachsener
Zimmer 1 :
Zimmer 1 :
* Please select all required fields to proceed to the NÄCHSTER SCHRITT.

Weiter zur Buchung

Auf die Wunschliste

Adding item to wishlist requires an account

60
11 Tage
Nächster Termin : 06.10. – 16.10.2021
Leistungen & BeschreibungHotel

Reiseleistungen:

  • Fahrt im Business-Class-Bus mit WC, Klimaanlage und Bordküche
  • Linden-Reisen-Knäppert-Box
  • 2 x Zwischenübernachtung im Raum Wien alle Zimmer mit Bad/WC
  • 2 x Frühstück bei der Zwischenübernachtung
  • 2 x Abendessen bei der Zwischenübernachtung
  • Übernachtung während der Rundreise, alle Zimmer mit Bad/WC
  • Frühstücksbuffet während der Rundreise
  • Abendessen während der Rundreise
  • 1 x Abendessen bei einem Bauern in Sibiel inkl. Schnaps und Wein
  • Eintritt „Heiterer Friedhof“ in Sapanta
  • Besichtigung Holzkirche Barsana
  • Eintritt Kloster Moldovita
  • Eintritt Kloster Voronet
  • Stadtbesichtigung in Brasov
  • Eintritt Kirchenburg Prejmer
  • Stadtbesichtigung Kronstadt (Brasov)
  • Eintritt Schwarze Kirche Kronstadt (Brasov)
  • Stadtbesichtigung Hermannstadt (Sibiu)
  • Eintritt evangelsiche Stadtpfarrkirche Hermannstadt (Sibiu)
  • Eintritt Kirchenburg Biertan
  • Stadtbesichtigung Schäßburg (Sighisoara)
  • Eintritt Uhrturm Schäßburg (Sighisoara)
  • Eintritt Bergkirche Schäßburg (Sighiosara)
  • Eintritt Geburstshaus Vlad Tepes ( Dracula) in Schäßburg (Sighisoara)
  • Abendessen bei den Bauern in Sibiel, inkl. Wein und Schnaps
  • Eintritt Festung Karlsburg (Alba Julia)
  • Eintritt Burg Hunyadi in Eisenmarkt (Hunedoara)
  • Reiseleitung ab/bis rumänische Grenze

 

Rumänien ist reich an Kulturschätzen, Naturschönheiten, Kunsthandwerk und Volkskunst. Wir erleben Siebenbürgen mit seinen bekannten Orten Brasov (Kronstadt) und Sibiu (Hermannstadt) und die Bukowin, Heimat der Moldauklöster. Die Maramures mit den berühmten Holzschnitzereien dürfen auf dieser Reise natürlich auch nicht fehlen. Schon lange gibt es den Mythos um blutsaugende Wesen, die am Tag erstarrt und reglos in ihren Särgen liegen um nach Sonnenuntergang „zum Leben zu erwachen“. Die bekannteste Vampirfigur ist der berüchtigte Graf Dracula. Bram Stoker verfasste den Schauerroman im Jahr 1897. Doch gab es diesen unheimlichen Grafen wirklich? Tatsächlich diente ein grausamer Fürst, der im 15 Jahrhundert über die Walachei im heutigen Rumänien herrschte, als Romanvorlage. Und die wahre Geschichte ist dabei ähnlich blutrünstig wie die Legende.

1. Tag: Anreise in Richtung Wien zur Zwischenübernachtung.

2. Tag: Sapanta – Besichtigung „Heiterer Friedhof“ – Sighetu Marmatiei
Anreise über Ungarn nach Sighetu Marmatiei, das in der Region Maramures gelegen ist. Bekannt sind die Bewohner durch ihre Fertigkeiten in der Holzschnitzerei, ihre Meisterwerke sind die Holzkirchen und -tore, charakteristisch für diese Gegend. Der „Heitere Friedhof“ in Sapanta ist berühmt für seine leuchtend blau bemalten Holzkreuze, die mit einem Bild und einem passenden Spruch über den Verstorbenen dem Tod seinen Schrecken nehmen sollen.

3. Tag: Sighetu Marmatiei – Holzkirche aus Barsana – Bistrita
Auf dem Weg nach Bistrita sehen Sie sicherlich einige Pferdewagen, die in dieser Region ein normales Verkehrsmittel darstellen. Besichtigung der Holzkirche in Barsana, inmitten eines idyllisch angelegten Klosterkomplexes gelegen. Weiterfahrt nach Bistrita, das seinen Charme durch die hübschen alten Bürgerhäuser erhält. Die im gotischen Stil erbaute evangelische Kirche ist das Wahrzeichen der Stadt.

4. Tag: Bistrita – Bukowina – Besichtigung der Klöster Sucevita, Moldovita, Voronet – Piatra Neamt
Die Bukowina war einst das Fürstentum Moldau. Besonders interessant sind die mit Fresken bemalten Klöster. Diese waren befestigt und schützten so die Dorfbewohner vor Angriffen. Das Besondere an den Klöstern ist, dass sie außen bemalt sind. Eindrucksvolle Zeugnisse dieser Art sind die Klöster Sucevita, Moldovita und Voronet. Jedes für sich ist anders gestaltet, man könnte eine Ewigkeit die gemalten Szenen bestaunen und würde immer wieder etwas Neues entdecken.

5. Tag: Piatra Neamt – Bicaz – Lacu Rosu – Prejmer – Brasov /Vulcan
Der heutige Fahrtag wird durch einen Halt in der Bicazklamm unterbrochen. Der Pass schlängelt sich durch eine atemberaubend schöne Landschaft entlang der steil aufragenden, schroffen Felswände. Beim Roten See können Sie verweilen und die typischen Baumkuchen erstehen. Anschließend besuchen Sie die Kirchenburg von Prejmer. Um die heute evangelische Kirche gruppiert sich eine von 12 m hohen Mauern und tiefen Gräben umfasste Burg. Sie bietet alles das, was der Mittelalter-Fan zu sehen begehrt:halbkreisförmige Basteien, Wehrgänge, Schießscharten und Pechnasen, ein Eingangstor mit Fallgitter und eine sogenannte Todesorgel.

6. Tag: Brasov / Vulcan – Sibiu (160 km)
Brasov liegt im Herzen Rumäniens, gegründet von deutschen Kolonisten aus der Rhein-Mosel-Gegend. Ihr Stadtrundgang beginnt heute am Rathausplatz, wo das alte Rathaus aus dem 14. Jahrhundert zu sehen ist. Rund um den wunderschön restaurierten Markt sind zahlreiche alte Handels- und Gildehäuser angesiedelt. Das Wahrzeichen der Stadt ist aber die Schwarze Kirche.

7. Tag: Sibiu – Stadtbesichtigung – Cartisoara – Transfagarasan Hochstraße – Balea See
Sibiu ist ein Juwel an altdeutschen Häusern, Kirchen und Burganlagen, an barocken, klassizistischen, neugotischen und Jugendstilgebäuden, anhand derer die Geschichte eindrucksvoll erlebt werden kann. Um den Großen Platz bündeln sich die meisten Sehenswürdigkeiten. Sie sehen die dreischiffige evangelische Pfarrkirche, den Rathausturm und das Brukenthalpalais. Abenteuerlich geht es weiter zur Transfagarasan Hochstraße, welche zu den rumänischen Karpaten gehört. Die Straße bietet spektakuläre Aussichten und steile Kurven – ein unbeschreibliches Erlebnis! (Aufgrund der Witterung kann es zur Straßensperrung kommen, dann ist es möglich, bis zum Balea-Wasserfall zu fahren und gegen Aufpreis mit einer Gondel zum Balea See zu fahren!)

8. Tag: Sibiu – Biertan – Besichtigung Kirchenburg – Sighisoara – Stadtbesichtigung – Sibiel – Abendessen bei den Bauern – Sibiu
In Biertan steht eine gewaltige Kirchenwehranlage, eine der berühmtesten Kirchenburgen Rumäniens. In Kriegszeiten hat man sich dort verschanzt, durch Getreidespeicher und Lagerräume war man in den Anlagen eine Zeit lang autark. Fahrt nach Sighisoara, das oft als „rumänisches Rothenburg“ bezeichnet wird. Die Burg wurde von der UNESCO als Welterbe aufgelistet und zählt zu den wenigen noch bewohnten Burgen. Die Stadt strahlt auch heutzutage eine mittelalterliche Atmosphäre aus. Sie unternehmen einen Stadtrundgang und lernen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen: den Stundturm, das Geburtshaus von Vlad Tepes (bekannt als „Graf Dracula“), die Bergkirche und vieles mehr. Der nächste Halt ist in Sibiel, wo sich ein über die Grenzen hinaus bekanntes Ikonenmuseum befindet. Feiern Sie mit den Einheimischen einen rauschenden Abend, der Ihnen sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird. Regionales Essen, Wein und Schnaps schmecken einfach wunderbar!

9. Tag: Sibiu – Alba Iulia – Hunedoara – Burgbesichtigung – Arad
Zunächst steht heute Alba Iulia auf dem Programm mit Besichtigung der Vauban Festung. Das nächste Ziel ist die Burg von Hunyadi, wo Sie die gotische Kapelle, den Rittersaal und den Saal der Reichsversammlung sehen. Weiterfahrt nach Arad, das unweit der ungarischen Grenze gelegen ist.

10. Tag: Arad – Österreich
Heute beginnt der erste Teil der Heimreise in Richtung Österreich zur Zwischenübernachtung

11. Tag: Heimreise
Bepackt mit wunderschönen neuen Eindrücken geht es zurück in die schöne Eifel.

 

 

 

auf Anfrage

 

Bildredaktion: BRÄUTIGAM GMBH & CO. KG – www.team-braeutigam.de