Ruhrkultur

0
Preis
Ab229€
Preis
Ab229€
30. Oktober 2020
Wählen Sie Ihr Paket
  • Doppelzimmer HPBelegung: 2 Erwachsene
  • Einzelzimmer HPBelegung: 1 Erwachsener

Weiter zur Buchung

Auf die Wunschliste

Adding item to wishlist requires an account

547
2 Tage
Nächster Termin : 30.10.-31.10.2020
LeistungenBeschreibungHotel

Reiseleistungen:

  • Fahrt im Business-Class-Bus mit WC, Bordküche und Klimaanlage
  • Linden-Reisen-Knäppert-Box
  • Übernachtung im H+ Hotel Bochum
  • Frühstück und Abendessen im H+ Hotel Bochum
  • Eintritt/Besuch der Zeche Zollern
  • Eintritt/Besuch Bergbaumuseum Bochum
  • Bergbauwanderweg Muttental
  • Rundfahrt Duisburger Hafen
  • Reiseleitung durch Klaus Süßenbach

Ruhrgebiet, Ruhrpott, Revier, Metropole Ruhr – all diese Bezeichnungen stehen für ein und dieselbe unverwechselbare Region „tief im Westen“. Hier kann man eine Menge erleben. Rund 3.500 Industriedenkmäler spiegeln die bewegte Vergangenheit des Ruhrgebiets wider und sind heute zu eindrucksvollen Orten für Freizeit und Kultur geworden. Hier ist es, entgegen vieler Klischees, auch grün, statt auf Bergen wird hier über Halden gewandert. Die Menschen tragen ihr Herz auf der Zunge und mit jährlich rund 250 Festivals ist hier immer was los.

1. Tag:
Unsere Ruhrkultur beginnt bei der Zeche Zollern. Schon beim ersten Blick auf die ehemalige Zeche wissen wahre „Pottkinder“ und Touristen: Die ist etwas ganz Besonderes. Und der erste Eindruck trügt nicht! Die früher als „Schloss der Arbeit“ betitelte Zeche in Dortmund beeindruckt mit einer Fassade, die den Wohnsitzen vieler Adeliger in nichts nachsteht. Während hier früher Steinkohle gewonnen wurde, erzählt das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern heute eindrucksvoll die Geschichten der Frauen und Männer, die in der Zeche unter Tage jahrelang „malochten“. Gegen Mittag Weiterfahrt nach Bochum und Besichtigung des Deutschen Bergbau Museums. Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum – gegründet 1930 – ist eines von acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft. Es erforscht, vermittelt und bewahrt epochenübergreifend die Geschichte der Gewinnung, Verarbeitung und Nutzung von Georessourcen. Am späten Nachmittag Zeit zur freien Verfügung und am Abend Hotel- und Zimmerbezug sowie gemeinsames Abendessen.

2. Tag:
Etwas Bewegung tut gut. Am Morgen geht es auf dem Bergbauwanderweg im Muttental in Witten. Man sagt, dieser Wanderweg sei die Königin aller Bergbauwanderwege im Ruhrgebiet. Keine andere Region zeigt auf so vielfältige und beeindruckende Weise die Zeugnisse des frühen Bergbaus gekoppelt mit einer wilden Romantik des Tales, Wälder und der gemächlich dahin plätschernde Muttenbach. Hier im Muttental wurde vermutlich die erste Kohle im Ruhrrevier gefunden. Alternativ bietet sich auch die Möglichkeit einige Zeit zur freien Verfügung in Witten zu verbringen. Gegen Mittag Weiterfahrt nach Duisburg. Erfahren Sie während einer Rundfahrt durch den Duisburger Hafen alles über den größten Binnenhafen der Welt im internationalen Wirtschaftsgeschehen. Im Anschluss Rückfahrt in die Eifel.

auf Anfrage

 

Bildredaktion: BRÄUTIGAM GMBH & CO. KG – www.team-braeutigam.de
©Thomas Jablonski – stock.adobe.com
©FotoStuss – stock.adobe.com
©dietwalther – stock.adobe.com