Vor genau 10 Jahren hatte ich schon einmal das Vergnügen einen der speziellsten und ursprünglichsten Orte unserer Welt zu bereisen. Kuba sucht zumindest in der Karibik Seinesgleichen. Damals wie heute ist diese Insel, welche im Norden an den Atlantik und im Süden an die Karibik reicht eine wahrhaftige Zeitreise in die Vergangenheit.

Es hat sich einiges aber irgendwie auch nichts getan in den vergangenen Jahren. Während der Regierungszeit von  US-Präsident Barak Obama, der eine Öffnung Kubas erzielen wollte, wurde einiges auf Kuba investiert. Es wurde an allen Ecken gebaut und renoviert und eine Art Aufbruchstimmung erfasste die Insel. Aber mittlerweile fällt Kuba wieder in ihren alten „Dornröschenschlaf“ zurück. Das hat für Besucher den Reiz, den besonderen Charme Kubas ungetrübt erleben zu können.  An keinem Ort in der Welt findet man so viele fahrtüchtige Oldtimer im „Normalbetrieb“ wie auf Kuba.

Was vielen karibischen Inseln in den letzten Jahrzehnten ein Stückweit verloren gegangen ist, kann man täglich auf Kuba noch erleben. Die Kubaner strahlen eine solche ansteckende Lebensenergie aus. Egal in welchem Teil der Insel man unterwegs ist, das Leben findet nicht im Versteckten sondern im freien statt.

Für mich ist es einfach viel zu schade nur an einem der vielen traumhaften Strände Kubas seinen Urlaub zu verbringen.  Meine klare Empfehlung lautet: Entdecken Sie Kuba während einer ausführlichen Rundreise. Hierbei ist zu erwähnen, dass die Mietwagenrundreisen sehr verlockend erscheinen, gerade für diejenigen, welche gerne ganz individuell Reisen. Aber durch den gravierenden Treibstoffmangel wird man wertvolle Reisezeit (nicht selten bis zu 8 Stunden) beim Warten an einer der wenigen Tankstellen vergeuden. Empfehlenswert ist dagegen eine der vielen deutschsprachigen Busrundreisen. Auch wenn man hier und da einen Abzug bezüglich des Komforts, des einen oder anderen Hotels machen muss, sind alle Beteiligten vor Ort zu jeder Zeit bemüht ein unvergessliches Erlebnis aus dieser Reise zu machen. Auch in den besten Hotels der Insel kommt es vor, dass die banalsten Dinge plötzlich nicht mehr Verfügbar sind. Sei es die Minze im Mojito, oder sogar das Bier, das Brot oder andere mehr oder weniger wichtige Dinge des Alltags. Hier bleibt einem nichts anderes übrig als einfach diese Begebenheiten zu akzeptieren und sich eine Alternative zu suchen. Wenn es keine Minze für den Mojito gibt, dann trinkt man eben Cuba libre, und wenn es plötzlich keine Cola mehr gibt, dann trinkt man den Rum eben einfach ohne alles…

Mein Fazit: Kuba ist ein Ziel für Nostalgiker, für Rundreisebegeisterte, für Sportler, Entdecker und Abenteurer, Zigarren- und Rumliebhaber, für Tänzer und Strandliebhaber! Wohl eher nicht für den absoluten Luxusurlauber… da fallen mir spontan andere Ziele ein.

Mich persönlich hat Kuba bestimmt nicht zum letzten Mal gesehen!

 

Ein Bericht von Alexander Wirtz

Leave a Reply